RiffReporter

Projekt

Countdown Natur

RiffReporter

Projekt

Countdown Natur

RiffReporter

Profil


Organisation/Unternehmen
RiffReporter


Projektname
Countdown Natur


Projektzeitraum
01.05.2020 – 31.12.2022


Downloads

Projektgalerie

RiffReporter ist ein neuartiges, mit dem Grimme Online Award und dem #Netzwende-Preis ausgezeichnetes Projekt für lebendigen Qualitätsjournalismus. Auf www.riffreporter.de ist fundierter, vielfältiger Journalismus zu lesen, zu Wissenschaft, Gesellschaft, Kultur, Umwelt und Technologie – von professionellen freien Autor*innen, die für große Zeitungen, Zeitschriften und Sender arbeiten.

RiffReporter ermöglicht Bürger*innen und Institutionen, sachkundige Autor*innen, relevante Themen und wichtige Recherchen direkt und gezielt durch Förderungen und Abonnements zu stärken. RiffReporter wächst organisch – so entsteht Projekt für Projekt ein „journalistisches Korallenriff“, das sich durch Vielfalt, Tiefgang und Kooperation auszeichnet. Schon jetzt finden sich zahlreiche spannende Projekte im Riff.

Der Newsletter kann kostenlos abonniert werden.

"Countdown Natur"

Der Reichtum des Lebens auf der Erde ist in Gefahr. 2022 wollen sich 190 Staaten auf einer Konferenz der Vereinten Nationen neue Ziele für den globalen Naturschutz bis zum Jahr 2030 setzen. Es bleiben Fragen: Die Ziele wurden zuvor nicht erreicht – wird dies nun besser? Sind die Gesellschaften sowie Vertreter*innen aus Politik und Wirtschaft informiert genug? Welche Rolle spielt Deutschland für den Erfolg der “COP15” genannten UN-Konferenz?

Das Thema ist enorm wichtig, wird aber medial wenig beachtet. Deshalb startet die RiffReporter-Genossenschaft mit Wissenschaftsjournalist*innen das Rechercheprojekt “Countdown Natur”, in dem umfassend über Biodiversität informiert wird. Die Hering-Stiftung Natur und Mensch fördert Recherche und Publikation einer substanziellen Zahl von Beiträgen, die auch positive Lösungen bieten sollen – Szenarien für die Entwicklung hin zu einem effektiven Schutz der Biodiversität.

Projektziele

  1. Die Berichterstattung soll den Themen Naturschutz und Biodiversität die notwendige Plattform geben und das kollektive Bewusstsein dafür schärfen.
  2. Der politische Prozess rund um die Konferenz COP 15 wird begleitet, um größtmögliche Aufklärung zu schaffen.
  3. Bürger sollen Informationen zur Wichtigkeit von Biodiversität erhalten und dazu, was man selbst zur Stärkung der Biodiversität tun kann.
  4. Das Thema soll verständlich, nahbar und erlebbar in seiner Vielseitigkeit präsentiert werden.
  5. Ein internationales Rechercheteam wird global und national von Problemen und Lösungen rund um Biodiversität berichten.

Projektstatus

Projekt Riffreporter Oktober 2022

Seit Sommer 2022 haben erfreulicherweise endlich auch andere Medien das große Thema Biodiversität und die nahende UN-Konferenz COP15 entdeckt. Teilweise geht dies – wie ein Kommentar in der Süddeutschen Zeitung am 30.09.2022, direkt auf den Einfluss von Countdown Natur zurück. Wir wissen auch, dass Medien inzwischen “Countdown Natur” als Ressource für ihre eigene Berichterstattung nutzen. Im Berichtszeitraum hat sich Countdown Natur weiter als das Biodiversitätsprojekt im deutschsprachigen Journalismus profiliert. Der Output lässt sich mit dem einzigen vergleichbaren Projekt weltweit – „Age of extinction” des Guardian – durchaus messen, obwohl die Ressourcen dort um ein Vielfaches größer sind.

Projekt Riffreporter Oktober 2022

Wissenschaftliche Themen: zum Beispiel ein Interview mit dem renommierten Klimaforscher Hans-Otto Pörtner und eine aktuelle Berichterstattung über neue Erkenntnisse zum Ausmaß der Artenkrise und als Highlight eine aufwändig recherchierte Bilanz von Joachim Budde, was in den fünf Jahren seit der Veröffentlichung der weltberühmten „Krefeld-Studie” in Forschung und Politik passiert ist – und was nicht. Breiten Raum nahm auch eines der wichtigsten aktuellen Umweltereignisse des Sommers ein, die Katastrophe in der Oder, bei der Millionen Fische starben, nachdem Erwärmung, Gifte und das Vordringen einer gebietsfremden Alge zusammengewirkt hatten. Zu den einordnenden Beiträgen gehörte auch ein Interview mit dem Generaldirektor der Frankfurter Senckenberg-Gesellschaft, Klement Tockner, der von Herkunft Limnologe ist.

Projekt Riffreporter Juni 2022

Countdown Natur hat über die zentralen Entwicklungen im seit zwei Jahre anhaltenden Ringen um die Austragung des Weltnaturgipfels (sowohl Ort als auch Zeitpunkt) exklusiv vorab berichten können – kein anderes deutschsprachiges Medium (und int. auch nicht) hatte am 14.06. die Nachricht der abermaligen Verschiebung und dass China nicht mehr unbedingt auf Kunming besteht. Zudem findet man exklusive Äußerungen von der CBD-Chefin Mrema und der deutschen Ministerinnen Lemke und Schulze. Am 20.06. dann die Entscheidung, dass der Gipfel im Dezember in Kanada stattfindet. (Das hatte nur der Guardian zeitgleich mit Countdown Natur berichtet).

https://www.riffreporter.de/de/umwelt/biodiversitaet-gipfel-un-vereinte-nationen-klimagipfel-cop15-verschiebung-china-cbd

https://www.riffreporter.de/de/umwelt/biodiversitaet-weltnaturabkommen-cbd-verhandlungen-kanada-china-montreal

Projekt Riffreporter Ende 2021

UN-Konferenz COP 15

2021 gibt es nun einen weiteren Anlauf, neue weltweite Ziele für den Naturschutz für die Zeit bis 2030 zu definieren und vor allem stärker auf deren Umsetzung zu achten. Diese Ziele werden aktuell in Verhandlungen debattiert. Sie sollen Ende des Jahres beim UN-​Weltnaturschutzgipfel im chinesischen Kunming beschlossen und in Kraft gesetzt werden, sofern die Corona-​Pandemie es zulässt, eine solche Konferenz auszurichten. Das Treffen wird auch “COP15” genannt, weil es sich um die 15. Konferenz der Vertragsstaaten der UN-​Konvention über biologische Vielfalt handelt, kurz „conference of the parties”.